iA


Print ist tot!

von Steffen Büffel. durchschnittliche Verweildauer: about a minute.

„Print ist tot!“ Diese provokante These habe ich meinem Vortrag „Print, nein Danke. Die Zeitung, das Medium von vorgestern“ beim Crossmedia-Modellseminar vergangene Woche in Klink gebetsmühlenartig wiederholt. Leider gibt es keinen Videomitschnitt, denn den hätte ich ja selbst mit meinem Rechner machen müssen. Doch der war bei meiner Präsentation im Einsatz. Dankenswerter Weise hat aber Antje Wegwerth einen Audiomitschnitt angefertigt, den ich als Audiospur nachträglich mit meinen Folien verknüpft und als Video exportiert habe. Hier das Ergebnis…


Steffen Büffel: „Print, nein danke! Die Zeitung, das Medium von vorgestern.“ from Steffen Büffel on Vimeo.

Noch ein wichtiger Hinweis:

Das Magazin-Cover mit dem Titel „Print ist tot!“, das ich mehrfach in meiner Präsentation verwendet habe, stammt aus einer Konferenzzeitung, die von Spreeblick, dem ersten deutschen Blogverlag, im Rahmen der re-publica im vergangenen Jahr herausgegeben wurde. Der Vortragstitel, den mir Joachim Braun vorgeschlagen hatte, ist inspiriert durch eine Polemik von Johnny Häusler (Gründer von Spreeblick), die dieser im Rahmen des von der bpb organisierten Lokaljournalistenforums zum Thema „Medien 2.0“ im Jahr 2006 in Frankfurt am Main gehalten hat.

Meine Vortragsfolien gibt es auch ohne Ton und zwar hier: